upCam Tornado HD PRO Test

Die upCam Tornado HD PRO ist eine wetterfeste Full HD WLAN & LAN Überwachungskamera für innen und außen „made in Germany“. Überzeugen möchte sie mit einer detaillierten Nachtsichtfunktion, hoher Auflösung, großem Weitwinkel und einfacher Installation. Die vielfältigen Funktionen gibt es zu einem Preis von unter 200 Euro (199,00 Euro UVP). Wie gut die IP Kamera in der Praxis funktioniert, zeigt der upCam Tornado HD PRO Test.

Der Lieferumfang der upCam Tornado HD PRO

Die upCam Tornado HD PRO wird in einem recht ansprechend bebilderten Karton geliefert. Neben der Kamera selbst liegt ein stabiler Wandhalter aus Metall im Paket. Der Clou: Der Wandhalter lässt sich wahlweise unterhalb oder oberhalb der Kamera anschrauben. So kann die Kamera an der Decke befestigt werden, ohne „über Kopf“ zu hängen. Die Zusatzschrauben für die Deckenmontage liegen dem Karton ebenfalls bei. Der Wandhalter lässt sich über drei Achsen zudem beliebig verstellen, was ermöglicht, de Kamera überall optimal in Position zu bringen.

Weiterhin im Lieferumfang enthalten sind:
– ein Netzgerät
– eine WLAN-Antenne
– eine Installations-CD
– eine kurze Bedienungsanleitung auf Deutsch
– eine 8 GB Speicherkarte, die bei Bedarf gegen eine Speicherkarte mit höherer Kapazität ausgetauscht werden kann

Wetterfeste IP Kamera für den Außeneinsatz

Mit ihren Maßen von 7,0cm x 7,5cm x 18,0cm ist die upCam Tornado HD PRO eine relativ kompakte Überwachungskamera. Lieferbar ist sie in Weiß und Schwarz.

Als Außenkamera ist die upCam natürlich wetterfest nach Spezifikation IP66. Eine Gummidichtung schützt sie vor eindringendem Regenwasser, über der Kameralinse befindet sich ein kleines Regendach. Laut Hersteller verträgt sie Temperaturen zwischen -20 und +50 Grad Celcius und sollte damit für alle Witterungen in Deutschland gerüstet sein.

Die upCam Tornado HD PRO verfügt zudem über einen Audio-Ausgang, an dem sich ein Mikro anschließen lässt. So nimmt die Kamera Videos mit Ton auf, zudem lässt sich ein Tonsignal als Auslöser für die Alarmfunktion einstellen. Das ist vor allem für den Einsatz in Innenräumen hilfreich.

Anschluss und Inbetriebnahme der upCam Tornado HD PRO

Der Hersteller verspricht eine besonders leichte Inbetriebnahme der Kamera – ein Versprechen, das sich im upCam Tornado HD PRO Test bewahrheitet. Mit dem Smartphone dauert die Konfiguration und Inbetriebnahme nur wenige Augenblicke.

Die Kamera muss einfach per LAN-Kabel mit dem Router oder dem Switch verbunden werden. Anschließend wird das Netzteil in die Steckdose gesteckt. Mit der kostenlosen App upCam Connect scannt man den QR-Code auf der Kamera. Jetzt müssen nur noch die WLAN-Zugangsdaten eingegeben werden. Die Konfiguration erfolgt daraufhin automatisch. Das LAN-Kabel lässt sich jetzt wieder entfernen, die WLAN-Kamera arbeitet drahtlos.

Per P2P-Modus (Peer-to-Peer-Modus) baut die App eine direkte Verbindung zwischen Kamera und Smartphone auf. Es liegt kein weiterer Server dazwischen. So können Nutzer von überall her über die App auf die Bilder der Überwachungskamera zugreifen.

Alternativ lässt sich die Überwachungskamera auch über den Browser einrichten. Ist die Kamera mit dem Router verbunden, muss dazu der IP-Finder von der beiliegenden CD installiert werden. Dieser zeigt die IP-Adresse der Kamera an. Ein Klick auf die IP führt zum Web-Interface. Die upCam Tornado HD PRO unterstützt alle gängigen Browser wie den Internet Explorer, Firefox, Microsoft Edge und Google Chrome.

Aufzeichnungen lassen sich sowohl auf der SD-Karte als auch in der Cloud speichern. Der Cloud-Service ist allerdings kostenpflichtig. Alternativ können Anwender die Bilder auf lokal auf PC oder NAS speichern.

Bewegungsmelder mit Alarmfunktion

Für eine effektive Überwachung verfügt die upCam Tornado HD PRO über eine Bewegungserkennung, die automatisch Aufnahmen von zuvor definierter Länge startet. Es lassen sich bis zu vier verschiedene Regionen einstellen, in denen die Kamera auf Bewegungen reagieren kann. Für jede einzelne Region kann die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung separat definiert werden. Auf Wunsch macht die upCam auch Fotos und schickt diese als E-Mail-Anhang an den Anwender.

Eine Besonderheit der Tornado-Serie ist die Option, verschiedene Abdeckungsbereiche zu definieren. Sollen zum Beispiel bestimmte öffentliche Bereiche wie Bürgersteige oder der Garten des Nachbarn nicht gefilmt werden, lassen sich diese Bereiche mit wenigen Mausklicks abdecken. Damit beugen Nutzer rechtlichen Beschwerden vor.

So funktioniert die Wiedergabe mit der upCam Tornado HD PRO

Die App upCam-Connect listet Videoaufnahmen und Fotos übersichtlich nach Datum und Zeit auf. Mit einem Klick startet die Wiedergabe. Die auf der SD-Karte gespeicherten Aufnahmen lassen sich derweil per Computer auslesen. Die Kamera legt auf der Speicherkarte für jeden Tag einen eigenen Ordner an.

Videos liegen im AVI-Videoformat vor und müssen nicht mehr konvertiert werden. Mit 4 MB pro einer Minute Aufzeichnung sind sie relativ groß, die konkrete Dateigröße lässt sich in den Einstellungen der Videofiles aber anpassen. Ist die Speicherkarte voll, überschreibt die IP Kamera automatisch ältere Aufnahmen. Wer lieber Einzelbilder statt Videos aufnimmt, kann Intervalle zwischen 5 Sekunden und 50 Minuten festlegen.

Überzeugt die Aufnahmequalität im upCam Tornado HD PRO Test?

Die upCam Tornado HD PRO bietet eine Full HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Für scharfe Aufnahmen sorgt der Sony Exmor IMX222LQJ Bildsensor. Im upCam Tornado HD PRO Test kann die Bildqualität vor allem unter normalen Lichtbedingungen überzeugen. Detailreiche Aufnahmen gelingen selbst noch an bedeckten Tagen oder in nicht ideal ausgeleuchteten Räumen. Farben werden weitestgehend natürlich wiedergegeben. Für eine noch bessere Bildqualität empfiehlt es sich, die Standard-Bildeinstellungen anzupassen.

Als effektive Überwachungskamera verfügt die upCam Tornado HD PRO selbstverständlich über einen Infrarotsensor für Nachtaufnahmen. Die Detailschärfe geht bei Nachtaufnahmen etwas verloren, die Aufzeichnungen sind aber auf jeden Fall noch gut genug, um zu erkennen, was zu Hause vor sich geht.

Positiv fällt im upCam Tornado HD PRO Test der Ultra-Weitwinkel der Kamera von etwa 100° auf. Damit bekommt die IP Cam ein ganzes Zimmer oder ein größeres Stück Garten aufs Bild.

Unser Fazit zum upCam Tornado HD PRO Test

Die upCam Tornado HD PRO zeigt sich im Test als Überwachungskamera, die sich dank ihres günstigen Preises und der einfachen Installation auch für Einsteiger in die Überwachungstechnik eignet. Die Full HD-Auflösung und der Sony Bildsensor sorgen derweil für sehr scharfe Aufnahmen vor allem bei Tageslicht, die auch die Ansprüche von Profis erfüllen sollten. Ob für private Zwecke oder fürs Gewerbe: Die upCam Tornado HD PRO bewährt sich als leistungsstarke WLAN & LAN Überwachungskamera.

Kommentar hinterlassen zu "upCam Tornado HD PRO Test"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*